Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Werbung’ Category

Werbung für den Tod? Nein, darum geht es der Bestattungsbranche wohl nicht, gestorben wird schließlich ohnehin. Um die Vorsorge geht es. Der Bundesverband Deutscher Bestatter hat einen Wettbewerb zum Thema Bestattungsvorsorge ins Leben gerufen. Zu dieser Idee kam es mit Blick auf eine Marketing-Tagung am 17./18.9.09 in Berlin, die das Motto „Wer nicht wirbt, stirbt!“ hat. Im Ausschreibungstext können die gesuchten kreativen Köpfe unter anderem die Aufgabenstellung nachlesen, die wie folgt lautet: „Gesucht wird der beste Entwurf für ein Plakat im Format DIN-A1, das für Bestattungsvorsorge wirbt. Ob im Schaufenster des Bestatters oder an der Bushaltestelle: Das Plakat soll überzeugen, schon zu Lebzeiten für die eigene Bestattung oder die seiner Verwandten vorzusorgen.

Keine einfache Aufgabe, schließlich denken wenige Menschen gern an ihr Ableben. Nicht nur die klassische Werbung, auch Öffentlichkeits- und Pressearbeit gestaltet sich auf diesem Terrain wohl nicht einfach. Lassen sich etwa Online-PR und Bestattungsvorsorge unter einen Hut bringen? Was meint ihr?

Ein Beitrag von Sina Lauer

Advertisements

Read Full Post »

Es hat weniger mit PR zu tun als mit Werbung – aber als ich gestern Abend ferngesehen habe, ist es mir irgendwie befremdlich erschienen und mir deshalb einen kurzen Eintrag wert. Die GEZ produziert ja bereits seit längerer Zeit Werbespots, über deren Realitätsnähe und Wirkung man sich streiten kann. Bisher ist es mir aber nicht aufgefallen, dass diese auch bei den Privaten laufen.

Ist das nicht irgendwie ein Widerspruch in sich? Ja, es muss unabhängigen Rundfunk geben. Das ist auch das Argument, mit dem das Geld geholt wird. Doch die Leute, die unabhängiges Fernsehen möchten, schauen ab und an auch ARD und ZDF – und dort ist zwar wenig Werbung zugelassen, aber sie ist es. Es bleiben auch das Radio oder Plakate. Ergo muss doch der Gedanke dahinter sein: Wir erreichen zuwenig Menschen, es sehen auch zu wenige unsere Werbung und so bekommen wir nicht genug Rundfunkgebühren, also holen wir „unsere“ Zuschauer/Zuhörer bei den Privaten ab. Nebenbei: bekommen die Privaten dafür Geld und falls ja: wessen Geld ist das?

Eventuell weiß jemand mehr?

Ein Beitrag von Sina Lauer

Read Full Post »